Die Wälder im Iran: Die Wälder im Iran : Grüne Stille

Mehr als ein Zehntel des Iran ist bewaldet.  Mildes Klima, reichliche Niederschläge und eine lange Vegetationsperiode haben vereint einen dichten Wald von qualitativ hochwertigem Holz in der Kaspischen Region erschaffen. Darüber hinaus wachsen mehr als 2.000 Pflanzenarten im Iran. Es gibt ein umfangreiches Wachstum der Harthölzer der gemäßigten Klimazone wie Buche, Eiche, sibirische Ulme, Ahorn, Nussbaum, Esche, Hainbuche, Linde, Erle und Feige. Etwa die Hälfte der Kaspischen Wälder besteht aus diesen Bäumen; der Rest ist minderwertiges Unterholz. Die Zagros-Berge im Westen und Bereiche in den Provinzen Khorasan und Fars sind reich an Eiche, Nussbaum und Ahornbäumen. Shiraz ist bekannt für seine Zypressen.

Natur der iranischen Wälder

Die iranischen Wälder gehören zur europäisch-sibirischen Vegetationsregion in der Holarktis. Diese Region umfasst Teile von Europa und des nördlichen Asien, in denen das Klima von kaltem bis mäßig warmem Wetter variiert. In Bezug auf die Flora könnte dieser Bereich in die Unterregionen Nördliches, Atlantisches, Pontisches und mittleres Europa unterteilt werden.

Die Pontische Unterregion im Nahen Osten wird durch die Provinz Accino-Hircnai vertreten. Diese Unterregion umfasst die nördlichen Hänge der Elburs-Berge und die Küstengebiete in ihrer Nähe sowie die nördlichen Berge der Türkei. Sie ist gut für die Ausbreitung und das Wachstum der Wälder geeignet.

Der jährliche Niederschlag in diesem Gebiet beträgt mehr als 1.000 mm. Auch genießt ein Teil dieser Region Niederschlag im Sommer. Die Flora dieses Bereichs besteht aus 8% iranisch-turanischen, 22% Mittelmeer-europäisch-sibirischen und 40% europäisch-sibirischen Arten.

Eines der deutlichsten Merkmale dieser Region ist ihre geeignete Umgebung für jene Arten der Pflanzenwelt, die in Europa während der Ausbreitungsphase des kalten Wetters in den späteren Jahren der Neogen-Periode (der dritten Periode) in Gefahr waren.  Dieser Gruppe von Pflanzen hat sich schnell in diesem Bereich ausgebreitet und wurde Teil der endemischen Arten.  Es gibt andere Sub-Provinzen, genannt die Hyrcanica. Sie erfreut sich einer Vielzahl von Baumarten; sie hat jedoch weniger Reichtum, unterteilt in drei Gruppen: Eine von ihnen ist die Alnetea Hyrcanica, die verschiedene Arten wie die Wälder der kaspischen Küste beinhaltet.

Iranische Wälder können ökologisch als bestehend aus diesen Biomen klassifiziert werden:

Kaspische breitblättrige Laubwälder                    Arasbaranische Wälder                                                          Zagros-Wälder                                                                                 Die wichtigsten Arten von Bäumen für kommerziell nutzbare Wälder sind:

Buche Fagus orientalis                                                     Hainbuche Carpinus betulu                                                     Eiche Quercus castaneifolia                                                         Erle Alnus subcordata                                                               Ahorn Acer velutinum                                                               Linde Tilia caucasica Persisches Eisenholz Parrotia persica

Wald-Verteilung und Spezifikationen

Provinz Golestan:

Die Gesamtheit der südlichen und südwestlichen Gebiete sowie Teile der östlichen Regionen der Gorgan-Ebene ist mit Wald bedeckt, insgesamt eine Fläche von 421.373 ha im Jahr 1998. Es gibt drei Waldparks mit insgesamt 1.224 ha und es gibt 2.930 ha künstliche Wälder. Die Gesamtproduktion aus diesen Wäldern wird auf 269.022 Kubikmeter geschätzt.

Provinz Mazandaran:

Die Gesamtfläche des Waldes in dieser Provinz wird auf 965.000 ha geschätzt, sie besteht im Wesentlichen aus Laubbäumen. Die Wälder im östlichen Teil der Provinz sind mit den Minoodasht- und Golestan-Wäldern verbunden und sind in zwei Hauptregionen verteilt, Sari (645.000 ha) und Nowshahr (320.000 ha). Von diesen Wäldern werden 487.195 ha kommerziell genutzt, 184.000 ha sind geschützt und der Rest wird als Waldland oder überbeanspruchte Wälder angesehen. Es gibt 11 Waldparks mit einer Gesamtfläche von 5.494 ha und 29.877 ha künstliche Wälder.

Provinz Gilan:     

Es gab 567.524 Hektar Wald in der Provinz Gilan im Jahr 1998, wovon das Gebiet Astara mit etwa 80.000 ha den ersten Platz in der Region einnimmt.  Diese Wälder werden mit 1-2-3 eingestuft bei einer Fläche von 107.894 ha, 182.758 ha beziehungsweise 211.972 ha.

 Die Fläche der künstlichen Wälder wurde 1998 auf 1.062 ha geschätzt, es gibt auch 16 Waldparks von insgesamt 5.394 ha und 5 Waldbiosphären von insgesamt 2.373 Hektar.  

   Die kommerzielle und nicht-kommerzielle Nutzung ist 310.375 Kubikmeter (184.202 für kommerzielle und 126.173 Kubikmeter für nicht-kommerzielle Nutzung).               

  Aktueller Zustand

Nach einer Schätzung durch die Organisation für Wald und Weidegebiete war die Gesamtfläche des Kaspischen Walds 1963 3.420.487 ha. Im Jahre 1980 wurde eine neue Bestandsaufnahme gemacht, die die Gesamtfläche auf 1.900.000 ha schätzte. Während der letzten 13 Jahre hat es eine anhaltende Verringerung der Waldfläche gegeben, so dass heute die Gesamtfläche des Kaspischen Wald rund 1.800.000 Hektar ist. Wenn die Gebiete, die mehr als 500 mm Niederschlag erhalten, als Wälder angesehen würden, wäre die Gesamtfläche ca. 3.600.000 ha.

Neben der flächenmäßigen Verringerung werden auch stehende Nutzpflanzen bzw. Biomasse des Waldes zerstört. Vor dem Raubbau war die durchschnittliche Biomasse des Kaspischen Waldes rund 300 Tonnen pro Hektar. Heute ist der Durchschnitt weniger als 100 Tonnen pro Hektar. In Höhen unter 600 Meter sind die Gebiete fast vollständig von wertvollem Nutzholz beräumt worden. Ähnlich ist die Situation in großen Höhen, wo die Bewohner der subalpinen ländlichen Gebiete die subalpinen Wälder durch selektive Entfernung und später durch die vollständige Beseitigung der Vegetation verwüstet haben.

Referenzen:

Encyclopedia: http://www.nationsencyclopedia.com/Asia-and-Oceania/Iran-FORESTRY.html

Mongabay: http://rainforests.mongabay.com/deforestation/2000/Iran.htm

Caspian environment: http://www.caspianenvironment.org/itcamp/iran2.htm

Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Alborz

Wikipedia:  http://en.wikipedia.org/wiki/Zagros_Mountains