Geographie des Iran: Die vier – Jahreszeit Land

Geographie des Iran

Auf dem iranischen Plateau gelegen, ist der Iran das achtzehntgrößte Land der Welt und das zweitgrößte im mittleren Osten. Mit einer Fläche von 1,6 Mio. km2 entspricht es in etwa der Fläche von Großbritannien, Spanien, Frankreich und Deutschland zusammen.

Als eines der gebirgigsten Länder der Welt ist der Iran durch zerklüftete Gebirgszüge und Wüsten bedeckt. Während die Zagros- und Elburs-Bergketten die westlichen und nördlichen Teile des Iran bedecken, sind die goldenen Wüsten Dasht-e Kavir (die große Salzwüste) und die Dasht-e Lut (die leere Wüste) in den mittleren und östlichen Bereichen gelegen.

Durch die dichten Regenwälder im Norden, die warmen und sonnigen Strände im Süden, die schneebedeckten Berge im Westen und die unglaublich heißen Wüsten im Osten ist der Iran eines der wenigen Länder, das Reisenden die Freude bietet, vier verschiedene Jahreszeiten gleichzeitig zu erleben.

.