Saady

 

Saadi wurde 1207 geboren und war einer der größten Dichter im Iran. Ursprünglich kam er aus einer wohlhabenden und gebildeten Familie. Wie er in einem seiner Gedichte bemerkte, gehörte seine ganze Familie zur Klasse des Klerus, aber anstatt für Religion interessierte er sich für Literatur. Dadurch war er ein paar Jahrzehnte später einer der berühmtesten und beliebtesten Dichter seiner Zeit.

Um die Gelehrten zu treffen und in berühmten Schulen von Bagdad und Nezamiyyeh zu studieren, begann Saadi zu reisen, als er jung war. Er ging auf eine Reihe von Reisen und besuchte verschiedene Länder wie Syrien, Palästina, Kleinasien, Nordafrika und Indien. Das Reisen beanspruchte fast 40 Jahre seines Lebens. Während seiner Reisen beachtete er aufmerksam Menschen, vor allem der Mittelschicht, und beobachtete, wie sie sich verhielten und was ihre Schwächen und Torheiten waren.

Mit der Rückkehr nach Shiraz als erfahrener Gelehrter begann er seine beiden weltweit berühmten literarischen Meisterwerke zu schreiben. „Bustan“ wurde in Versen geschrieben und beinhaltet moralische Tipps, gibt Ratschläge, wie man leben soll und diskutiert Politik und Wissenschaft. Sein anderes Buch „Golestan“ ist ein Meisterwerk in Prosa, in dem Saadi von seinen Erfahrungen während seiner Reisen spricht. Er hat eine Reihe von weiteren Werken einschließlich Lyrik und Ghazaliyat, die alle in einem Buch mit dem Titel „Kolliat-e- Sa’di“ gesammelt sind.

Nach Jahren des Reisens lebte Saadi für den Rest seines Lebens in Shiraz und starb im Jahr 1291 an der gleichen Stelle, wo heute sein Grab steht. Sein Mausoleum befindet sich im Norden von Shiraz und wird von vielen Iranern geachtet.