General

Wir empfehlen diese 14-tägige Rundreise für diejenigen Touristen, die gerne den südlichen, zentralen und nördlichen Iran eingehender sehen möchten. Sie beginnt in Shiraz und führt weiter nach Isfahan und Teheran. Der nächste Teil der Reise wird dem Norden und Nordwesten des Iran gewidmet, der unter anderem beinhaltet: die Anzali-Lagune, der Dom von Soltaniyeh und das St. Stephanos-Kloster.

Besuchte Städte: Shiraz, Isfahan, Abyaneh, Kashan, Tehran, Qazvin, Zanjan, Kandovan, Tabriz, Ardabil, Anzali, Masuleh

Tägliche Aktivität

Tag 1

Übernachtung

Shiraz

Bei Ihrer Ankunft in Shiraz werden Sie zum Hotel für eine Ruhepause gebracht. Am Morgen beginnt unsere Tour mit einem Besuch der Nasir-ol-Mulk-Moschee (auch die rosa Moschee wegen ihrer Buntglasfenster genannt), Narenjestan mit interessantem Haus-Museum, Arg-e Karim Khan, Vakil-Basar und Vakil-Moschee, bekannt für ihre riesige Gebetshalle. Als Nächstes besuchen wir das Grab eines der renommiertesten iranischen Dichter – Hafis. Dann endet die Tour mit einem Gang zum Ali-ibn-Hamzeh-Schrein (mit Spiegelfliesen, die die gesamte Wand und das Kuppeldach bedecken) und zum Koran-Tor.

Tag 2

Übernachtung

Isfahan

Wir fahren nach Isfahan und besuchen unterwegs die UNESCO-Weltkulturerbestätte Persepolis, die Hauptstadt des riesigen achämenidischen persischen Reichs für Jahrhunderte. Wir setzen unsere Reise mit der Besichtigung von Naqsh-e Rustam fort (eine königliche Nekropole, die als bleibende Erinnerung an das glorreiche alte Persien steht), wo es vier Gräber achämenidischer Könige gibt. Innerhalb einer Autostunde von Persepolis liegt eine weitere alte Hauptstadt, Pasargadae, in der sich das Grab von Kyros II. befindet. Wir werden in Isfahan am Abend ankommen.

Tag 3

Übernachtung

Isfahan

Die Tour in Isfahan beginnt mit einem Besuch eines der größten Plätze der Welt, Naqshe-Jahan (eine UNESCO-Weltkulturerbestätte), an dessen Umrandung die große Moschee der Imam-Moschee, die exquisite Sheikh-Lotfollah-Moschee (ohne Minarette gebaut) und der Ali-Qapu-Palast liegen. Nach dem Mittagessen werden wir unsere Tour durch Isfahan mit dem Besuch der UNESCO-Weltkulturerbestätte Chehel-Sotoun-Palast und Garten fortsetzen (das beste Beispiel für islamische persische Malerei). Am Abend bummeln wir durch die alte Bogenbrücke Siosepol.

Tag 4

Übernachtung

Isfahan

Während der Halbtagstour besuchen wir die Vank-Kathedrale, deren Architektur eine Mischung aus dem safawidischen Stil (hohe Bögen) und einer Kuppel im islamischen Stil ist. Als Nächstes sehen wir die Jameh-Moschee (ein Mikrokosmos von einigen der besten Erfahrungen, die die persische Kultur und Architektur zu bieten haben und die die Reifung des persischen Moschee-Stils symbolisieren). Die Moschee ist als ein prächtiges Museum für islamische Perioden im Iran angesehen wegen der verschiedenen Arten der Architektur von vor 1400 Jahren bis zum letzten Jahrhundert.

Tag 5

Übernachtung

Teheran

Am Morgen nach dem Frühstück fahren wir nach Teheran. Unterwegs besichtigen wir das 2000 Jahre alte Dorf Abyaneh (mit Häusern aus rotem Lehm, deren Bewohner noch traditionelle Kleidung tragen). Nach dem Verlassen von Abyaneh sehen wir in Kashan das BorujerdisHaus, das AmeriHaus und das AbbasiHaus an (im traditionellen persischen Stil gebaut) sowie das UNESCO-Weltkulturerbe FinGarten. Es gibt auch die Gelegenheit, die Ausgrabungen des 5000 Jahre alten Sialk Tepe zu besuchen (das ist nicht weit von Kashan). Wir kommen in Teheran am Abend an.

Tag 6

Übernachtung

Teheran

Heute wird unsere Sightseeing-Tour in der Hauptstadt des Iran mit einem Besuch im Teheraner Basar beginnen und geht weiter mit einem Besuch des Golestan-Palasts und des NationalMuseums (das erste wissenschaftliche Museum im Iran, das Ausstellungen mit Objekten zeigt, die bis zu 8000 Jahre zurückgehen). Nach dem Mittagessen könnten wir die Möglichkeit haben, einen Blick auf die Schatzkammer des Nationalen Juwelenmuseums zu werfen (die den größten rosafarbenen Diamanten der Welt beherbergt, den Pfauenthron und viele andere auffällige Schmuckstücke). Am Abend schlendern wir durch die zweistöckige Brücke Tabiyat, die zwei große Parks verbindet.

Tag 7

Übernachtung

Qazvin

Am Morgen fahren wir nach Qazvin zum Besuch der Festung Alamut, gelegen zwischen der Region Qazvin und dem Kaspischen Meer (etwa 100 km vom heutigen Teheran). Es ist ein Bergbauwerk, das auf einem massiven Felsen in einer Höhe von 2100 Meter über dem Meeresspiegel im Herzen des Elburs-Gebirges steht. Die legendären Ruinen der Festung Alamut besitzen historische Bedeutung, die bis um 1090 n.Chr. zurückgeht, als Hassan Sabbah, der charismatische Führer der Ismailiten im Iran, das Gebiet von Alamut als sein Hauptquartier auswählte. Wir übernachten in Qazvin.

Tag 8

Übernachtung

Zanjan

Heute fahren wir von Qazvin nach Zanjan (178 km) über Takht-e Suleiman. Die Architektur der UNESCO-Weltkulturerbestätte Takht-e Suleiman beeinflusste die Entwicklung der religiösen Entwürfe in der islamischen Zeit und verwandelte sich in eine bemerkenswerte architektonische Referenz für andere Gesellschaften in Ost und West. Wir besuchen auch den Dom von Soltaniyeh (eine bemerkenswerte Leistung in der Weiterentwicklung der persischen Architektur), geprägt durch seine kreative Baustruktur, die räumlichen Proportionen und die dekorativen Muster.

Tag 9

Übernachtung

Tabriz

Am Morgen nach dem Frühstück fahren wir nach Täbris und besuchen unterwegs das Dorf Kandovan. Am Fuße des Berges Sahand an den nördlichen Hängen des Tals gelegen, ist das Dorf ist ein lebendiges Beispiel der menschlichen Anpassung an besonders außergewöhnliche natürliche Umwelt mit einigen 700 Jahre alten Höhlenwohnungen. In Täbris angekommen, haben wir genug Zeit, einige elegante Gebäude anzuschauen, deren Architektur seit der Herrschaft der Qajar-Dynastie unberührt geblieben ist. Wir beenden unsere kurze Tour mit einem Spaziergang im Park von El Goli.

Tag 10

Übernachtung

Tabriz

Unsere Stadtrundfahrt von Täbris beinhaltet den Besuch von Timche Mozafari, einem der wichtigsten Orte für den Verkauf von iranischen Teppichen, sowie der letzten Karawanserei während unserer Reise im Basar von Täbris. Als einer der größten zusammenhängenden Märkte war dieses UNESCO-Weltkulturerbe eines der wichtigsten Einkaufszentren der Seidenstraße. Als Nächstes werfen wir einen Blick auf die Blaue Moschee und den Sa’at-Turm (auch als Palast der Stadtverwaltung von Täbris bekannt) mit einem Museum mit historischen Karten, Fotografien von Täbris, dem ersten Taxi der Stadt und den alten Feuerwehrfahrzeugen.

Tag 11

Übernachtung

Tabriz

Heute gehen wir auf eine Exkursion entlang des Aras-Flusses, der natürlichen Grenze zwischen Aserbaidschan und Iran, in Richtung der alten St.-Stephanos-Kirche (UNESCO-Weltkulturerbe) in einem malerischen Tal mit natürlichen Bächen gelegen. Die Antiquität der Kirche ergibt sich durch ihre Lage an den alten Straßen, einschließlich der Seidenstraße. Als Nächstes besuchen wir das historische öffentliche Badehaus von Kordasht, jetzt in ein Museum umgewandelt sowie das armenische Kloster des Heiligen Thaddäus. Wir fahren dann zurück nach Täbris und übernachten in der Stadt.

Tag 12

Übernachtung

Ardabil

Nach dem Frühstück verlassen wir Täbris nach Ardabil zum Besuch des Grabheiligtum des Safi ad-Din, dem Gründer des islamischen Sufi-Derwisch-Ordens. Die reich verzierten Fassaden und Innenräume des Mausoleums sind ein einzigartiges Beispiel mittelalterlicher islamischer Architektur. Nach dem Mittagessen gehen wir auf einen Ausflug zum Ardabil-Basar (wo Sie eine kleine geheimnisvolle Moschee und historische Brücken sehen). Am Abend werden Sie einen Spaziergang entlang des Shorabil-Sees unternehmen, dessen Oberfläche von einer dünnen Schicht von Mineralien bedeckt ist, die zur Behandlung von Hautkrankheiten und Rheumatismus verwendet werden.

Tag 13

Übernachtung

Anzali

Am Morgen werden wir unsere Reise nach Anzali beginnen (eine Hafenstadt mit Freihandelszone in der Nähe von Rasht, der Hauptstadt der Provinz Gilan) auf der malerischen Straße nach Heyran inmitten von Nebel und spektakulären Ausblicken auf die grünen Berge. Nach der Ankunft werfen wir einen Blick auf den beliebten Shanbe-Basar (Samstag-Markt). Am Abend haben wir die Gelegenheit, verschiedene Arten von Fischen, Vögeln und Pflanzen in der weltweit größten Süßwasser-Lagune zu beobachten. Es handelt sich um eine küstennahe Lagune am Kaspischen Meer in der Nähe des Hafens von Anzali, die als ein guter Ort für die Vogelbeobachtung bekannt ist.

Tag 14

Übernachtung

Abfahrt

Nach dem Frühstück fahren wir zum Museum des bäuerlichen Erbes von Gilan, das ein einzigartiges Öko-Museum ist und die kulturelle und ethnische Vielfalt von Gilan zeigt. Das Museum befindet sich in einem kleinen Dorf, ist von einem Holzzaun umgeben und verfügt über ein Tee-Haus, einen Spielplatz, das Rathaus, die Stallungen und den See. Auf dem Weg nach Teheran werden wir das Dorf Masuleh besuchen, in dem sich das Dach des unteren Hauses in eine Terrasse für die höhere Etage verwandelt. Am Abend werden Sie in Teheran am Imam Khomeini International Flughafen zur Abreise ankommen.

We are sorry, there are no reviews yet for this Reise.