General

Diese Tour verdient völlig den Titel „Perle von Persien“. Der Iran ist besonders berühmt für seine historischen Sehenswürdigkeiten. Aus geographischer Sicht allerdings ist eines der erstaunlichsten Merkmale des Landes der große Kontrast des Klimas – ein Umstand, der den Iran zu den Top Ten der Länder in der Welt gemacht hat. Diese Tour verbindet historische Besichtigungen mit Besuchen der Wüste und unglaublichen Aussichten auf die Berge. Eine seltene Gelegenheit, all diese Schönheit und Vielfalt in nur 14 Tagen zu sehen!

Besuchte Städte: Teheran, Yazd, Shiraz, Yasuj, Shahr-e Kord, Isfahan, Abyaneh, Kashan

Tägliche Aktivität

Tag 1

Übernachtung

Teheran

Nach Ihrer Ankunft in Teheran und einer kurzen Erholungspause werden wir unsere Stadtführung beginnen, welche beinhaltet: den Golestan-Palast, der die architektonischen und ästhetischen Leistungen aus der Zeit der Kadscharen darstellt (einschließlich der Einführung europäischer Themen und Stile in die persische Kunst); das Nationalmuseum des Iran (es zeigt die reiche Geschichte aus den historischen und islamischen Perioden Irans); das Glas- und Keramikmuseum (mit hunderten Objekten vom 2. Jahrtausend v.Chr. bis in die Gegenwart) und möglicherweise das Nationale Juwelenmuseum (es beherbergt eine der wertvollsten Schatzsammlungen der Welt).

Tag 2

Übernachtung

Yazd

An diesem Tag beabsichtigen wir, die anderen bedeutenden Sehenswürdigkeiten in Teheran zu besichtigen und beginnen mit einem Besuch des Sa’dabad-Palastkomplexes. Die 18 Gebäude der Anlage beherbergen Museen, die so unterschiedliche Dinge wie königliche Automobile, königliches Geschirr und Miniaturmalereien zeigen. Als Nächstes werden wir den Palastkomplex von Niavaran besichtigen (ein historischer Komplex, der aus verschiedenen Denkmalen und Gebäuden besteht, die während der Perioden der Kadscharen und der Pahlavis erbaut wurden). Sie werfen auch einen Blick auf das Teppichmuseum (ein großartiger Ort, um eine Reihe von Teppichen zu sehen wie den Baum des Lebens mit Königen und Prominenz). Danach fliegen Sie am Abend nach Yazd.

Tag 3

Übernachtung

Kerman

Wir werden unsere halbtägige Stadtführung in den Gassen von Yazd beginnen, wo Sie in die Atmosphäre des alten Persien eintauchen. Nach dem Frühstück am Morgen spazieren wir durch die Altstadt mit ihren engen Gassen, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Wir werden die Türme des Schweigens besichtigen (in denen ein ökologisch vernünftiger Brauch zur Beerdigung der Toten von den Zoroastriern bis in die 1960er Jahre befolgt wurde) sowie den zoroastrischen Feuertempel, der die Ewige Flamme besitzt (die seit 1500 Jahren brennt). Nach dem Mittagessen werden wir nach Kerman fahren (380 km) und etwa zum Sonnenuntergang ankommen.

Tag 4

Übernachtung

Kerman

Heute planen wir eine Halbtagstour in Kerman und besichtigen den Ganjali-Khan-Komplex (Platz, Badehaus, Basar, Karawanserei und Moschee), bevor wir uns auf einen Ausflug zum Besuch von Mahan, Rayen und Shahdad begeben. Wir werden den Shazdeh-Garten in Mahan sehen, der als Oase in der Wüste steht. Danach besichtigen wir die Rayen-Festung (ein verbliebenes Abbild der Wohnburgen im Altertum). Wir fahren dann weiter, um Shahdad Kalout (Wüste) zu erreichen mit wunderschönen Gebilden, die aus Sandbergen herausgeschnitten sind und wo Sie die Schönheit des Sonnenuntergangs in der Wüste bewundern können, während Sie nach Kerman zurückfahren.

Tag 5

Übernachtung

Shiraz

An diesem Tag werden wir nach Shiraz fahren (575 km) und unterwegs die Jame-Moschee in Neyriz besichtigen (eine der ältesten iranischen Moscheen) sowie den Sarvestan-Palast. Die Jame-Moschee in Neyriz (deren Iwan auf architektonischen Techniken der sassanidischen Periode beruht) war ein Feuertempel, der während der ersten Jahre der islamischen Ära in eine Moschee umgewandelt wurde. Wir besuchen dann den Sarvestan-Palast (ein architektonisch bedeutendes Bauwerk), der eines der besten Beispiele des sassanidischen Designstils ist. Wir werden am Abend in Shiraz ankommen.

Tag 6

Übernachtung

Shiraz

Der heutige Tag ist einem ganztägigen Ausflug zur Besichtigung dreier bedeutender Orte gewidmet und beginnt mit dem Besuch der UNESCO-Welterbestätte Persepolis (ein großartiges Bauwerk mit imposanten Toren, monumentalen Treppen und eindrucksvollen Reliefs, das die größten Leistungen des historischen Achämenidischen Reiches verkörpert). Als Nächstes besichtigen wir Naqsh-e Rostam (eine königliche Nekropole) und Pasargadae (das Grab und Paläste von Kyros II.), wo Sie die Erhabenheit des Achämenidischen Reiches fühlen. Wir fahren dann am Abend nach Shiraz zurück.

Tag 7

Übernachtung

Yasuj

Die heutige Stadtführung in Shiraz wird mit einem Besuch der Nasir’ol-Molk-Moschee beginnen mit einer komplizierten Fliesenarbeit (ein tiefblauer Farbton) und imposanten gemeißelten Säulen. Danach werden wir den Vakil-Basar und Hafeziyeh besichtigen (das Grab von Hafis – einem der am meisten verehrten Poeten im Iran – errichtet in einem bezaubernden Garten). Als Nächstes besuchen wir Narenjestan (beinhaltet einen Garten und einen Pavillon mit einer atemberaubenden Kombination von komplizierten Fliesen und bunten Glasfenstern). Am Nachmittag werden wir nach Yasuj fahren und kampieren in einer wunderbaren natürlichen Umgebung. Vielleicht haben wir auch etwas freie Zeit für ein kurzes Trekking.

Tag 8

Übernachtung

Yasuj

Dieser Tag ist einer ganztägigen Wandertour in den entzückenden Randgebieten von Yasuj mit gesunder Bergluft gewidmet, ein angenehmer Spaziergang zum tiefen Fühlen der natürlichen Schönheit des südlichen Iran. Gelegen in einer Höhe von 1870 Metern über dem Meeresspiegel, ist die Stadt die regnerischste Gegend in der Zagros-Region, deren Niederschlagsmenge im Durchschnitt 834 Millimeter beträgt. Yasuj gehört zu den kühlen mit Eichenbäumen bedeckten Bergregionen und wird als Hauptstadt der iranischen Natur bezeichnet wegen der beeindruckenden Wasserfälle, Flüsse, Ebenen und Quellen.

Tag 9

Übernachtung

Yasuj

An diesem Tag beginnen wir unser Ganztags-Trekking in Yasuj, wo wir eine der malerischsten Gegenden des Iran mit den atemberaubenden Aussichten des Zagros-Gebirges genießen, das sich vom Nordwesten zum Südosten des Iran erstreckt. Die Geräusche der Ziegen inmitten der reizvollen Kastanienbäume und der frische Wind in Ihrem Gesicht werden eine bleibende Erinnerung an die Schönheit dieser wundervollen Natur sein, die fein abgestimmt ist auf die poetische Stimmung des nomadischen Lebensstils. Nach einigen Stunden Trekking werden wir in die Stadt zurückkehren, um uns zu erholen und für morgen bereit zu machen.

Tag 10

Übernachtung

Shahre Kord

Am Vormittag werden wir nach Shahr-e Kord fahren (285 km) und unterwegs den bemerkenswerten Semirom-Wasserfall besuchen. Der Wasserfall ist einer der angesehenen Orte in der Provinz Isfahan und befindet sich 5 km östlich von Semirom, er zeigt seine Schönheit mit einer Höhe von 32 Metern als ein silberner Teppich inmitten der Felswände. Unsere Tour in Shahr-e Kord wird am Nachmittag beginnen. Die Stadt ist berühmt für ihre natürliche Schönheit der Landschaft, Wasserfälle, Flüsse und die kalten Winter. Es ist die höchstgelegene Provinzhauptstadt des Iran (2070 m über dem Meeresspiegel) und bekannt als das „Dach des Iran“.

Tag 11

Übernachtung

Shahre Kord

Wir werden uns auf einen Ganztagsausflug begeben, um die Stadt Chelgard und ihren Landkreis Kohrang zu besuchen. Bekannt als Land der Quellen, ist Kohrang ein Landkreis in der Provinz Chaharmahal-o Bakhtiari, gelegen im zentralen Iran. Die farbenfrohen Bäume, die Vielfalt der Pflanzen und Tierarten, die Fülle an Flüssen, die im Frühling mit roten und gelben Tulpen bedeckten Ebenen, das gute Wetter und die grünen Wiesen – all das erzeugt ein höchst farbenprächtiges und ausgezeichnetes Abbild von Schönheit, das nicht aus dem Gedächtnis verschwindet. Wir fahren dann am Abend nach Shahr-e Kord zurück.

Tag 12

 

Übernachtung

Isfahan

An diesem Tag werden wir nach Isfahan fahren und auf dem Weg die Zaman-Khan-Brücke besichtigen (29 km nordöstlich von Shahr-e-Kord), die über den Zayandeh-Rud-Fluss gebaut wurde, um den Transport von Waren und Menschen in der Region leichter und einfacher zu machen. Sie wird Zaman-Khan-Brücke genannt, weil einer der Stammesführer namens Zaman Khan dieses Bauwerk errichtet hat. Die Brücke hat eine unglaubliche Konstruktion und Architektur und es gibt ringsum viele schöne Gärten. Nach der Ankunft ins Isfahan haben wir freie Zeit für einen Spaziergang am Nachmittag entlang des Zayandeh-Rud-Flusses.

Tag 13

Übernachtung

Isfahan

Heute werden wir die UNESCO-Welterbestätte Naqsh-e Jahan-Platz und die anderen bedeutenden Orte erkunden. Isfahan ist bekannt als Juwel des Iran und der Naqsh-e Jahan-Platz lässt es glänzen. Er ist an allen Seiten von eindrucksvollen Bauwerken umgeben, einschließlich der Sheikh-Lotfollah-Moschee, der reich verzierten Imam-Moschee und dem sechsstöckigen Palast Ali Qapu. Der Nachmittag wird dem Besuch des Basars gewidmet, wo Sie einige unbeschwerte Stunden in diesem Steinbögen-Bauwerk verbringen und umherspazieren können und mehr über das iranische Handwerk und Werkstätten erfahren können.

Tag 14

Übernachtung

Abreise

Heute werden wir über Abyaneh, Kashan und Qom nach Teheran fahren (505 km). Sie haben die Gelegenheit, traditionelle Kleidung der einheimischen Leute sowie architektonisch wohlausgewogene Häuser zu sehen, die unter Beachtung des Klimas der Gegend und der Berglandschaft erbaut wurden. Als Nächstes werden wir einige imposante Häuser in Kashan (wie das Borujerdi-Haus, das Ameri-Haus und das Abbasi-Haus) mit zweckmäßiger Größe und Gestaltung besichtigen sowie die großartige Moschee von Agha Bozorg. Dann besuchen wir den faszinierenden Fin-Garten, bevor wir Kashan zum Imam Khomeini International Airport zwecks Abreise verlassen.

We are sorry, there are no reviews yet for this Reise.