General

Diese Iran-Tour durchquert den ganzen Iran von der südlichen Küste bis an die nördliche Küste in 16 Tagen, von den warmen Wassern des Persischen Golfs zu den frischen und kälteren Gewässern des Kaspischen Meeres. Wir beziehen alle wichtigen historischen Stätten zwischen den Küsten ein, und es ist auch eine Möglichkeit, jede einzelne von Irans enorm abwechslungsreichen Klimazonen zu erleben. Wir reisen zu den trockenen Wüstenlandschaften von Yazd, dem reichen Leben im Meer, lichten Wäldern, der warmen Sonne des Persischen Golfs, zu dichtem Dschungel und intensivem Grün entlang der Küste des Kaspischen Meeres.

Besuchte Städte: Shiraz, Bandarabbas, Qeshm, Hormoz-Insel, Kerman, Yazd, Isfahan, Teheran, Fuman, Lahijan, Anzali

Tägliche Aktivität

Tag 1

Übernachtung

Shiraz

Nach Ihrer Ankunft in Shiraz werden Sie für eine kurze Erholungspause zum Hotel gebracht. Dann beginnen wir unsere ganztägige Stadtbesichtigung mit dem Besuch von Arg-e Karim Khan, der Vakil-Moschee und dem Vakil-Basar (ein authentischer Basar mit einer großen Vielfalt an Waren, in dem Sie sich daran erfreuen, sich in der Harmonie der verschiedenen Farben zu verlieren). Als Nächstes werfen wir einen Blick auf die Nasir-Almolk-Moschee (bekannt als die Rosa Moschee, in der sich Licht und religiöse Verehrung verflechten). Dann bummeln wir durch den Narenjestan-Garten. Am Nachmittag werden wir das Shah-Cheragh-Heiligtum besichtigen (eine der heiligsten Stätten des schiitischen Islam) sowie das Grab von Hafis (des berühmten iranischen Poeten).

Tag 2

Übernachtung

Bandar Abbas

Wir begeben uns auf einen Ausflug, um eine Reihe von bedeutenden Orten in der Nähe von Shiraz zu besichtigen: die UNESCO-Weltkulturerbestätte Persepolis, ein großartiges Denkmal so prachtvoll wie die Geschichte, erbaut von Darius I. Dann besuchen wir Naqsh-e Rustam (das die Felsengräber der achämenidischen Könige und reich dekorierte Felsenreliefs der Sassaniden beherbergt) sowie Naqsh-e Rajab, wo sich vier antike Inschriften und Basreliefs befinden, die bis in die frühe sassanidische Periode zurückreichen. Wir werfen auch einen Blick auf Pasargadae (Heimstatt des Grabes von Kyros II.), bevor wir spätabends nach Bandar Abbas fliegen.

Tag 3

Übernachtung

Qeshm

Der Tag beginnt mit der Fahrt auf einer Fähre von Bandar Abbas zur Insel Qeshm, wo wir eine Ganztagstour starten werden. Wir werden das Sternental besuchen (bekannt als die auffälligste geologische Erscheinung auf der Insel. Es entstand durch allmählich durch Erosion). Als Nächstes werfen wir einen Blick auf den Haras-Mangrovenwald und die Kharbas-Höhle. Die gewundene Struktur der Höhle inmitten der Berge und ihr Ausblick auf ein riesiges Gebiet macht Sie neugierig, warum dieser Ort erschaffen wurde. Es wird von einigen Wissenschaftlern angenommen, dass dies ein antiker Ort für die Gottesverehrung vor etwa 2000 Jahren war.

Tag 1

Übernachtung

Qeshm

Heute gehen wir auf einen Ausflug zur Insel Hormus (ein herrliches Kleinod im Persischen Golf). Sie ist so still und klein, dass man die Geräusche des Meeres überall auf der Insel hören kann. Das Beobachten von Gazellen – die frei im Gelände herumziehen – und die Kombination von Sonnenlicht und roter Erde führt Sie in eine Welt der Farben und Träume und erzeugt eine malerische Landschaft, die lange in Ihrem Gedächtnis bleiben wird. Wir haben auch die Möglichkeit, die portugiesische Festung zu besichtigen, die im Nordosten der Insel unter der Führung des damaligen spanischen Monarchen erbaut wurde.

Tag 5

Übernachtung

Shiraz

An diesem Tag werden wir das Anthropologische Museum von Bandar Abbas und den Hindu-Tempel besichtigen. Der historische Hindu-Tempel in Bandar Abbas wird als Vertreter eines einzigartigen Stils der indischen Architektur im Iran angesehen. Der Tempel bedeckt eine Fläche von 300 Metern und wurde 1310 n.Chr. von indischen Architekten für die in dieser Region lebenden Hindus erbaut (im Auftrag von Mohammad-Hassan Khan Sa’dolmalek, dem Gouverneur der Häfen zu dieser Zeit). Er hat einen Korridor, der einen ausgedehnten quadratisch geformten Raum umschließt. Danach setzen wir unsere Reise mit der Fahrt nach Kerman fort (500 km).

Tag 6

Übernachtung

Kerman

Am Morgen werden wir unsere Halbtagstour in der Stadt Kerman mit dem Besuch eines Bauwerks aus der Ära der Safawiden beginnen – dem Ganjali-Khan-Komplex (Platz, Badehaus, Basar, Karawanserei und Moschee). Dann gehen wir auf einen Ausflug, um Mahan und Rayen zu besichtigen. Wir werden den historischen Shazdeh-Garten in Mahan sehen (ein Beispiel persischer Gärten 40 km von Kerman entfernt gelegen) sowie das Shah-Nematollah-Vali-Heiligtum (der berühmte iranische Mystiker und Poet). Dann besuchen wir die Rayen-Festung (104 km), ein eindrucksvolles Bauwerk, das auf die Zeit der Sassaniden zurückgeht. Wir fahren am Abend nach Kerman zurück.

Tag 7

Übernachtung

Yazd

Heute werden wir am Morgen nach Yazd fahren und unterwegs die Zein-o-Din-Karawanserei besichtigen. Diese 400 Jahre alte kreisförmige Karawanserei liegt 60 km entfernt von Yazd und wurde von Schah Abbas I. erbaut. Sie war Teil eines Systems von 999 solcher Gasthöfe, die zur Förderung des Handels errichtet wurden. In Yazd angekommen, werden wir unsere Halbtagstour in der Stadt am Nachmittag beginnen und durch die Altstadt laufen, wobei wir die Gelegenheit haben, die Jame-Moschee zu besichtigen (mit einem Paar von Minaretten, den höchsten im Iran, sowie eindrucksvollen Fliesenarbeiten), das Alexander-Gefängnis und Zurkaneh (die traditionelle Sportstätte, in der der uralte Sport praktiziert wird).

Tag 8

Übernachtung

Yazd

Wir beginnen die heutige Tour mit den Türmen des Schweigens (zweckmäßige Bauwerke, die für das zoroastrische Begräbnisritual genutzt wurden; es bezieht sich auf eine Tradition, die 3000 Jahre zurückgeht). Danach besuchen wir den zoroastrischen Feuer-Tempel und seine Heilige Ewige Flamme. Wir besichtigen auch das Wasser-Museum, dessen Besuch Ihnen ein eindrückliches Erlebnis der Qanate bietet, einem komplexen Tunnelsystem zum Anzapfen des Grundwassers. Die Tunnel wurden von Hand gebaut und waren groß genug für eine Person. Am Nachmittag werden der Amir-Chakhmaq-Platz und der Dolat-Abad-Garten besucht.

Tag 9

Übernachtung

Isfahan

Heute werden wir nach Isfahan fahren (350 km) und unterwegs die folgenden Orte besuchen: den Karawanserei-Komplex von Meybod; den Taubenturm (ein zweckmäßiges Bauwerk mit ökonomischem Nutzen) und das Eishaus von Meybod. Die letzteren beiden Objekte offenbaren die umweltfreundlichen Ideen. Als Nächstes schauen wir uns die Fliesenund KeramikWerkstatt an sowie die historische Narin-Festung (erbaut vor etwa 2000 Jahren). In Nain werden wir die Jame-Moschee besichtigen (eine der ältesten Moscheen im Iran). Wenn wir gegen Abend in Isfahan ankommen, haben wir genügend Zeit zur Besichtigung der historischen Brücken.

Tag 10

Übernachtung

Isfahan

Der heutige Vormittag wird mit der Erkundung der UNESCO-Weltkulturerbestätte Naqsh-e Jahan-Platz (ein herausragendes Beispiel iranisch/islamischer Architektur und einer der größten Plätze in der Welt), der Sheikh-Lotfollah-Moschee (auffallend wegen ihrer Ausmaße, der Lage, der Gestaltung und der Verzierung), der Imam-Moschee (eines der Meisterstücke, die in der Periode der Safawiden gebaut wurde) sowie des beeindruckenden Ali-Qapu-Palasts verbracht. Nach dem Mittagessen werden wir den außergewöhnlichen Chehel-Sotoun-Palast und Garten besichtigen. Danach werden wir den persischen Basar besuchen (eine Gelegenheit zur Erweiterung Ihres Wissens über iranisches Kunsthandwerk und Werkstätten).

Tag 11

Übernachtung

Tehran

Am Vormittag werden wir zwei weitere bedeutende Orte in Isfahan besuchen: die Jame-Moschee (ein umfangreiches Buch der iranischen und islamischen Architektur, wo Sie Schritt für Schritt die Entwicklung der persischen Baukunst betrachten können) und die VankKathedrale (mit erstaunlichen Gemälden, die die architektonischen Stile sowohl der christlichen wie der islamischen Traditionen zeigen). Am Nachmittag fahren wir nach Teheran und besichtigen Abyaneh (ein wunderbares Erlebnis der alten Zivilisation und Kultur im Iran), das traditionelle Tabatabaei-Haus und die Agha-BozorgMoschee. Wir besuchen auch den Fin-Garten, bevor wir die Stadt nach Teheran verlassen.

Tag 12

Übernachtung

Tehran

Unsere Ganztagstour in Teheran bringt uns zum großartigen Golestan-Palast (ein Meisterstück der Kadscharen-Periode, er verkörpert die fruchtbare Verflechtung der früheren persischen Architektur und Gestaltung mit westlich beeinflussten Bauten). Danach besuchen wir einige außergewöhnliche Museen: das National-Museum des Iran (das aus dem Archäologischen Museum des Iran und dem Nationalen Kunstmuseum besteht); das Glas- und Keramik-Museum (das den Zeitraum vom 2. Jahrtausend v.Chr. bis zur Gegenwart abdeckt) und möglicherweise die Schatzkammer des Nationalen Juwelenmuseums (die den größten rosafarbenen Diamanten der Welt beherbergt).

Tag 13

Übernachtung

Tehran

Die heutige Stadtbesichtigung in Teheran beginnt am Vormittag mit einem Besuch des Sa’dabad-Palast-Komplexes. Gelegen auf 104 Hektar eines erstaunlichen Parkgeländes am Berghang, war dieser historische Komplex der königliche Sommersitz während der Pahlavi-Ära. Die 18 Gebäude der Anlage beherbergen Museen, die verschiedenen Themen gewidmet sind wie Miniatur-Gemälde, königlichen Automobilen und königlichem Geschirr. Als Nächstes werden wir den spektakulären Palastkomplex von Niavaran besichtigen (der zu den Perioden der Kadscharen und der Pahlavi gehört). Wir werden unsere Tour am Teppich-Museum beenden, das eine Reihe von Teppich-Meisterstücken der Welt enthält.

Tag 14

Übernachtung

Abreise

Wir sind auf der Fahrt nach Masuleh (400 km) und besuchen unterwegs Fuman (die Hauptstadt des Verwaltungsbezirks Fuman in der Provinz Gilan) und die Rudkhan-Festung (mit einer Fläche von 2,6 Hektar). Gelegen 25 km südwestlich der Stadt Fuman, ist diese bemerkenswerte Festung ein militärischer Komplex, der während der sassanidischen Ära (224-651) erbaut und später während der Periode der Seldschuken von Anhängern der ismailitischen Religionsgemeinschaft umgebaut wurde. Aufgrund der natürlichen gebirgigen Besonderheiten war es möglich, die Festung auf den zwei Spitzen eines Berges zu erbauen. Wir werden am Abend in Masuleh ankommen.

Tag 15

Übernachtung

Anzali

Heute beginnen wir mit einer Wanderung in Masuleh. Das Dorf hat einen reizvollen Charakter und eine außergewöhnliche Architektur, die aus der Geschichte mit Bräuchen, Traditionen und

Handwerk verblieben sind. Der nächste Halt wird in Lahijan sein (110 km), wo wir eine Gondelbahn hinauf zu den Teefarmen nehmen werden. Von manchen als die „schlafende Schönheit unterm Regen“ bezeichnet, liegt diese Bergstadt friedlich in den Ausläufern des Elburs-Gebirges. Am Nachmittag werden wir nach Anzali fahren und an einer der schönsten Wasserlandschaften des Iran und einem geeigneten Platz für Vogelbeobachtung anhalten – der Anzali-Lagune.

Tag 16

Übernachtung

Departure

Wir werden am letzten Tag unserer Tour nach Teheran zurückfahren (375 km) und besuchen unterwegs das Museum des bäuerlichen Erbes in Gilan (wo die einheimischen gestalterischen Arbeiten wie Kunsthandwerk, die traditionelle Architektur und eine ausgedehnte Vielfalt von Bräuchen sichtbar gemacht werden und in einer authentischen Umgebung besser verständlich werden). Sie haben die Möglichkeit, die Schönheit einer eindrucksvollen Welt der architektonischen Vielgestaltigkeit zu betrachten und die ländliche Umgebung und Traditionen zu erkunden. Mit der Ankunft am Imam Khomeini International Airport in Teheran am Nachmittag sind Sie bereit für die Rückreise mit tollen Erinnerungen.

We are sorry, there are no reviews yet for this Reise.